Lesermeinungen


Sehr geehrter Herr Sadlowski,
 
seit einiger Zeit dr├Ąngt es mich, Ihnen ├╝ber meine bisherigen
guten Erfahrungen zu berichten, wollte aber dazu wieder einen
ausf├╝hrlichen Bericht schicken wie den ersten, den ich Ihnen
am 24. September gesandt habe.
 
Mit dem Ausscheiden von Leber- / Gallensteinen bin ich sehr zufrieden.
Mit der gestrigen und heutigen 7. Leberreinigung, heute Sonntag, 14.12.,
haben mich mit allen Reinigungen zusammengenommen, vielleicht 1000 Steine
unterschiedlichster Farbe, gr├╝n, braun, lehmfarbig, wei├č, verlassen,
und au├čerdem noch nennenwert Grie├č.
 
Zum ausf├╝hrlichen Bericht: Es war und ist bei uns zu viel los, so da├č ich
z.Zt. keine Gelegenheit f├╝r eine gute Ausarbeitung finde.
 
Meine Frau mu├čte am 29. September wegen Gastroenteritis f├╝r 8 Tage ins
Krankenhaus und bis Ende November oblag mir Einkaufen, Kochen, Waschen,
Geschirrsp├╝len und f├╝r meine Frau dasein. Weil mir mein rechtes Bein Probleme
macht, ich mu├č humpeln, deshalb auch die Rheumafrei-Therapie, ist das alles
sehr anstrengend. Ich f├╝hle, da├č ich mit Ihrer Rheumafrei-Therapie auf gutem
Wege bin. Sie, Herr Sadlowski, haben damit etwas Gro├čartiges auf die Beine
gestellt.
 
F├╝r die au├čergew├Âhnlich guten Therapiemittel (Tees, Darmpflegemittel), f├╝r
die erstklassige Therapieanleitung in Ihrem Buch, Herr Sadlowski, und die
Coachingbriefe mit den wertvollen Anregungen danke ich Ihnen sehr. Eine
dieser wertvollen Anregungen war das Notieren, was man gegessen hat,
um dadurch auf die Qualit├Ąt des Gegessenen zu schlie├čen. Das war f├╝r
mich eine ganz wichtige Hilfe und Information, woran ich mich orientiere.
 
Und nat├╝rlich bin ich gl├╝cklich, da├č ich im Internet auf Rheumafrei.de
gesto├čen bin um so meine Beeintr├Ąchtigung, eine unangenehme Zivili-
sationskrankheit, loszuwerden, indem die Ursachen beseitigt werden.
 
Wenn ich mit Menschen ├╝ber Gesundheit ins Gespr├Ąch komme und ich
merke, da├č dieser Mensch wirklich etwas Entscheidendes f├╝r sich tun
will, dann empfehle ich selbstverst├Ąndlich Rheumafrei.de.
 
Ich hoffe, da├č ich zwischen Weihnachten und Neujahr zum Verfassen
des ausf├╝hrlichen Berichtes, mit Bezug auf die Coachingbriefe, komme.
 
Ihnen, Herr Sadlowski und Ihnen, Herr Weiss, sowie Ihren Mitarbeitern
w├╝nsche ich erholsame Feiertage und alles Gute zum neuen Jahr.
   
 
Freundlichen Gru├č nach Asbach
Gustav Schulz 


Sehr geehrter Herr Sadlowski,

vielen Dank f├╝r die Coaching-Briefe. Wiederholung schadet niemanden.

Aber ich will Ihnen noch mal schreiben, dass ich dank Ihnen - nach 4 Jahren keine Probleme mehr mit Rheuma habe.

Und nicht nur das - ich fiele mich 20 Jahre junger. ÔÇŽ

Weiter aber mit gro├če Abst├Ąnde mache ich prophylaktisch die Leber und Darmreinigung. Dank diese Ma├čnahmen habe ich mich auch besser kennen gelernt.

Noch mal vielen Dank aber ich bin mir auch sehr dankbar, dass ich damals den Mut gehabt h├Ątte das machen. Aber ich konnte nur gewinnen weil ich sehr krank war.

Es hat alles funktioniert wie sie im Ihrem Buch ÔÇ×Endlich schmerzfreiÔÇť geschrieben haben. DANKE.

Ich w├╝nsche Ihnen Alles Liebe und Gute der Welt.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Mira Dopczynska


"Lieber Herr Sadlowski,
vor mehr als einem Jahr lag ich mit st├Ąrksten Schmerzen in einer Fachklinik f├╝r Rheumaerkrankungen. Die ├ärzte sagten sinngem├Ą├č, dass Rheuma bzw. Arthritis nicht heilbar sei, und ich mit diesen Einschr├Ąnkungen leben m├╝sste. Inzwischen bin ich geheilt! Das habe ich Ihnen und Ihrem Buch zu verdanken. Jeder, der eine Person mit rheumatischen Erkrankungen kennt, sollte sofort Ihr Buch empfehlen. Damit kann man sich ein gro├čes Leid ersparen. Herzlichen Dank "
Rolf A.


Hallo Herr Sadlowski,

zuerst m├Âchte ich mich f├╝r Ihre tolle Unterst├╝tzung w├Ąhrend meiner Kur bedanken und auch f├╝r die immer wieder interessanten Coaching ÔÇôBriefe, ich freu mich immer wieder wenn ich von Ihnen Post bekomme. Ich habe seit der Kur keinerlei Probleme mehr ,ich muss dazu sagen, ich habe meine Ern├Ąhrung total umgestellt. Ich habe seit der Kur kein Fleisch und keine Wurst mehr gegessen, nur noch Gem├╝se, Fisch und alles andere in Ma├čen . Ich denke dass ich einen Weg gefunden habe und wenn ich so schmerzfrei bleibe ist das doch wunderbar Dank Ihrer Unterst├╝tzung, dass muss ich immer wieder erw├Ąhnen, wahrscheinlich h├Ątte ich mich ohne dass ich auf Ihre Seite gekommen w├Ąr, in die H├Ąnde der Schulmediziner gegeben und w├╝rde heute noch Medikamente nehmen. Aber ich mache auch noch mit der Leber und Nierenreinigung weiter erst heute hab ich eine hinter mir, es kostet mich zwar immer ├ťberwindung aber ich merke, dass es mir gut tut. Ist es dann empfehlenswert danach die Leberkr├Ąuter zu nehmen so ein bis zweimal im Jahr ?

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Frau Rubatto


Gr├╝ezi Herr Sadlowski,
 
Ich bin Hansruedi Hogg 167 cm gross 64 kg schwer 72 Jahre alt. Seit Jahrzehnten Ausdauersportler , einmal pro Tag min 1Ôüä2 Std. mache t├Ąglich Gymnastik und einmal pro Woche ein moderates Krafttraining. Vor ca. 3 Jahren begann meine Krankheit mit Bandscheiben Problemen. Dann mit einem Melanom unter dem Fingernagel .Der Finger wurde amputiert und 3 Lymphknoten entfernt. Als Folge dieser OP hatte dich eine starke Infektion die mich zwang w├Ąhrend 3 Monaten Antibiotika zu nehmen.
Nach meiner Ansicht f├╝hrte diese Infektion zu starken Gelenk Entz├╝ndungen, Lendenwirbel , Halswirbel, Schultergelenke, Handgelenk, Kniegelenk Diagnose Arthrose. Die ├ärzte f├╝tterten mich mit Kortison, Antirheumapillen und Schmerzpillen. Dies machte mich richtig krank. Hautauschl├Ąge hoher Blutdruck Einbusse der k├Ârperlichen Leistungsf├Ąhigkeit beim Sport . So konnte es nicht weitergehen. Ich suchte im Internet nach Heilungsm├Âglichkeiten. Ich kaufte Ihr Buch und Ihren Tee. Ich stellte das Essen um. Keine tierischen Eiweisse mehr. Zum Fr├╝hst├╝ck Obst zum Mittag Obst oder Gem├╝se. Zum Nachtessen Gem├╝se mit Kartoffeln oder Reis oder Vollkornteigwaren. Dazu machte ich Ihre Leberreinigung. Jetzt schon 7 X. Ergebnis : Ich bin jetzt wieder gesund, Gelenkschmerzen weg, Arthrose im Kniegelenk nicht mehr sp├╝rbar, Halswirbels├Ąule und Lendenwirbels├Ąule nur noch leicht sp├╝rbar. Kann jetzt wieder Dauerl├Ąufe machen beim Radfahren schmerzt das Knie nicht mehr. Nagelpilz
hat nach drei Jahren Krankheit geheilt. Blutdruck ist wieder normal. K├Ârperliche Leistungsf├Ąhigkeit hat beim Sport um 15 % zugenommen. Alle Medikamente und Nahrungserg├Ąnzungsmittel weggeworfen. Ich danke Ihnen f├╝r Ihre Anstrengungen im Kampf gegen Rheuma .
Ich w├╝nsche Ihnen noch viele positive Meldungen wie diese.

Freundliche Gr├╝sse : H.Hogg



Sehr geehrter Herr Sadlowski
Sehr geehrtes Rheumafrei Team

Ich m├Âchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Ich muss nun keine Medikamente mehr nehmen und bin geheilt.
Ich wusste es dauert bei mir l├Ąnger aber nun nach 3 jahren f├╝hle ich mich super.

Sie haben mir das Leben gerettet und daf├╝r bin ich Ihnen sehr sehr dankbar. Kein Arzt dieser Welt h├Ątte das gekonnt.

Nochmals lieben Dank f├╝r alles.

Liebe Gr├╝sse aus der Schweiz

Daniela B.

Von meinem iPhone gesendet


"Ich hatte sehr daran gezweifelt, als ich damit begann, diese nat├╝rliche Therapie durchzuf├╝hren. Ich hatte 6 Jahre lang starkes Rheuma. Meine Gelenkschmerzen und starken Schwellungen, besonders an den F├╝ssen, sind verschwunden und ich kann mich endlich wieder frei und wie ein junger Mensch f├╝hlen. Die schlaflosen N├Ąchte sind f├╝r mich Vergangenheit, Vielen Dank! Ich kann es wirklich jedem empfehlen, nicht wie ich erst ein Dutzend andere Sachen auszuprobieren, bevor man etwas findet was wirklich die Wurzel der Krankheit erstickt."
Alexander W., Lohmar


"Ich m├Âchte Sie gerne dar├╝ber informieren, welch unglaubliche Wirkung Ihr Programm hat. Warum kennt es nicht die ganze Welt? Warum kennt es mein Arzt nicht? Zwei Monate nach Beginn des Programms, bin ich nun ganz weg von meinen Medikamenten. Es hat mich vor einer weiteren Ausgabe von Tonnen an Geld gerettet. Gott segne Sie!"
Ralf K., 63, Schweiz


"Hallo Herr Sadlowski,....ich hatte vor einer Woche damit angefangen. Es gab eine Erstverschlimmerung die sich anhielt auch noch eine Woche nachdem ich begonnen habe. So ab gestern geht es mir erstaunlich gut.... Ja, ich habe meine ├ťberzeugungen auch..."
Steineman, ├ľsterreich


Du sprichst mir aus der Seele. Das eBook hat mich schon in den ersten Zeilen so ├╝berzeugt, dass ich sp├╝rte, das ist mein Weg. Es hat mich so ├╝berzeugt, dass ich sofort angefangen hab zu handeln. Ich finde es echt super, wie Sie das geschrieben haben, n├Ąmlich so, das es ein Betroffener wirklich verstehen kann. Denn ein Arzt, der das nur aus den B├╝chern kennt, hat keine Ahnung (woher auch) was wir eigentlich durchmachen. lg Roswitha K. ├ľsterreich


Es enth├Ąlt eine viel bessere Darstellung als Ihre Homepage es vermuten l├Ąsst....Ich m├Âchte Ihrem Rat folgen, meine Intuition sagt, dass Ihre Vorschl├Ąge richtig sind."
Ursula M.


Jetzt hat es geklappt! Nat├╝rlich habe ich es mir sofort durchgelesen! Vieles von dem was Sie dort schreiben habe ich irgendwann und irgendwo mal aufgeschnappt! Aber wie es halt so ist, so lange man sich nicht betroffen f├╝hlt, befasst man sich nicht ernsthaft damit. Was ich an Ihrem Skript wirklich gut finde, ist, dass Sie alles auf eine recht am├╝sante Art und Weise und sehr gut verst├Ąndlich geschrieben haben (angenehm zu Lesen; keine trockene Fachliteratur), so dass man alles beieinander hat wenn man`s braucht....Ja, was ich noch sagen wollte, dass ich es ganz toll finde, dass Sie Ihre Erfahrungen an Andere weitergeben m├Âchten und nicht f├╝r sich behalten!" A.F.


Liebe Familie Sadlowski, Ich habe letzte Woche das Buch heruntergeladen und bin sehr froh, endlich einen Plan zu haben wie man vorgehen k├Ânnte, schrittweise... Das Buch hat mir wieder eine neue Sichtweise gegeben und ich habe gro├če Hoffnung, dass wenn ich mich auf den weg mache, ich wieder gesund werde... Vielen Dank, dass Sie es so lieb zur Verf├╝gung stellen ohne daraus ein Riesen Gesch├Ąft zu machen. Viele Liebe Gr├╝sse aus der Schweiz, Liliane


Hallo Herr Sadlowski,ÔÇŽ Zurzeit befinde ich mich noch in Phase 1 der Anwendung, d.h., dass ich noch einige Tage die Nieren reinigen werde. Ende dieser Woche werde ich dann den 2. Schritt angehen. Was ich bisher sagen kann ist, dass ich seit Beginn der Nierenkur keine Medikamente, sprich Voltaren oder Iboprofen nehmen musste. Bis dahin Herzliche Gr├╝├če
Beate Knippel


Hallo und guten Morgen,
Es ist absolut toll und interessant zu sp├╝ren was nun, (aber auch schon seid Beginn) so alles im K├Ârper vor sich geht. Ich kann und werde es jedem nur empfehlen, es einfach zu tun! Bis dahin herzliche Gr├╝├če aus Hessen, auch an Ihre Frau
Edeltraud Sticher


Guten Tag Herr Sadlowski
Ich habe Ihr Buch einmal ├╝berflogen und bin jetzt am detaillierten durchlesen. Kurz gesagt: ich fand Ihr Buch sehr gut bzw. ich bin beeindruckt - ich hatte so einige Aha-Erlebnisse. Entschuldigen Sie, wenn ich das jetzt so sage, aber wenn das alles stimmt, dann w├╝rde sich aus meinen bisherigen Erlebnissen so manches Puzzle-Teil zusammenf├╝gen - Allergien von fr├╝hester Kindheit mit st├Ąndig neuen Symptomen und mit 40Jahren dann der erste Arthritis-Schub. In dieser Zeit habe ich so manchen Arzt besucht. diesen Sommer eine deutliche Verschlechterung meiner Gelenkschmerzen festgestellt und zudem waren pl├Âtzlich auch Weichteile betroffen. Das dr├╝ckte dann doch ziemlich auf's Gem├╝t und ich betete so manches Mal um Hilfe. Vielleicht ist Ihr Buch Gottes Antwort auf meine Gebete? Also Ihr Buch hat mir auf alle F├Ąlle eine gewisse Hoffnung gegeben und mir so manchen Zusammenhang meiner Beschwerden aufgezeigt, so dass ich mich entschlossen habe, das Programm durchzuziehen. Ich habe bereits mit dem 1. Schritt begonnen. Da meine Physiotherapeutin, die auch Osteopathie macht, eine Spannung meiner Leber festgestellt hat, trinke ich jetzt vorl├Ąufig, bis ich richtig mit Ihrem Programm beginnen kann, auch ab und zu einen Leber- und Gallen-Tee. Oder meinen Sie, ich k├Ânnte/sollte dies auch w├Ąhrend der Nierenreinigung machen - es w├Ąre dann allerdings nicht ganz Programm Komform. Freundliche Gr├╝sse
Urs Gut


Hallo Herr Sadlowski,
Gerne gebe ich Ihnen hier mein Feedback zum Buch " Endlich SchmerzfreiÔÇť!
Ganz ehrlich, ich war bevor ich das Buch bestellt habe, sehr sehr skeptisch. Internet, viele Versprechungen..... eigentlich "immer die gleiche Masche"! Irgend etwas in mir sagte aber, komm meine Frau hat schon soviel versucht und
unternommen, wir haben Unmengen an Geld ausgegeben wie Zuzahlungen , Heilpraktiker, Medikamente, Salben.... und so manches Kr├Ąuterchen, und das
jetzt seit schon gut sieben Jahren; komm versuche es noch einmal. Bestellt, und es passierte erst einmal 5-6 Tage gar nichts. Ein Anruf bei Ihnen (keine 018....Nr.) schaffte sofort Klarheit: Promter R├╝ckanruf von Ihnen und in drei Tagen war das Buch bei uns. Positiv m├Âchte ich erw├Ąhnen, dass Sie als ├ťbergang mir die e-boock Version vorab gesendet haben. :-) Also, ich habe die e-book Version gelesen, nein verschlungen. Der Atem stockte und der erste Gedanke..... das klingt echt gut. Dann habe ich das Buch jetzt schon das zweite mal gelesen, und komme jedesmal zu neuen Erkenntnissen. Klasse geschrieben, kein medizinisches Fachbuch. Die Schrift sehr gut lesbar und ein guter Leser, liest das Buch in gut 2-3 Stunden durch. Meine erste innerliche Erfahrung, es machte Klick, man hat von der einen auf der anderen Minute eine v├Âllig andere Verhaltensweise. Sehr interessant fanden wird das Thema zum Verh├Ąltnis S├Ąure-Base, und was sich dahinter alles noch verbirgt. Ein sehr gutes Aufkl├Ąrungsbuch zum K├Ârper, zu dessen Funktionsweisen und den innerlichen Abl├Ąufen. Nun, ich mache gleich mit, da sich mit Sicherheit das eine oder andere in mir auch angesammelt haben wird. Es gr├╝├čt Sie aus Berlin Thorsten und Marina Abramowicz, geschrieben am 16.10.2009


Guten Tag Herr Sadlowski, das Buch ist angekommen und ich werde es behalten. Ein Kompliment an Sie, es ist alles sehr plausibel geschildert und mit pr├Ązisen Anweisungen. Ich werde das Programm durchziehen. Freundliche Gr├╝├če
Ursula B.


Hallo Herr Sadlowski, habe mich ├╝ber Ihre email gefreut, danke der Nachfrage. Habe ja erst meinen ersten Rheumaschub. Ihr Buch habe ich verschlungen (nicht w├Ârtlich nehmen :-)). Es war erfrischend ehrlich. Danke, erlebt man heutzutage selten. Habe trotzdem obwohl ich quasi ein Rheuma-Neuling bin sofort begonnen. Erst ne Nierenreinigung, dann ne Leberreinigung und jetzt bin ich bei den Leberkr├Ąuter. Ich mu├č sagen, da├č die Gelenke sofort danach deutlich abgeschwollen sind und ich mich insgesamt gut gef├╝hlt habe. Ich habe gesp├╝hrt, da├č mein K├Ârper daf├╝r Dankbar war. Kurz gesagt: Ich kann Ihnen f├╝r Ihre jahrelangen Recherchen nur von Herzen danken, da ich wei├č was diese Krankheit anrichten kann (mein Oma litt sehr daran). Ich werde Ihre Anleitung nat├╝rlich gnadenlos zu Ende bringen. HA HA :-)))) Viele liebe Gr├╝├če
Cordula Stobbe


Seit 20 Jahren an Chr. Polyarthritis erkrankt - Hallo Herr Sadlowski, ich habe das Rheuma Buch im M├Ąrz d. J. gekauft. Und ich bin froh dar├╝ber. Nach dem Lesen habe ich erst mal geheult. Endlich hat mal jemand best├Ątigt, was ich schon immer gedacht habe, dass Selbstheilung m├Âglich ist. Ihr Buch ist gut aufgebaut und leicht verst├Ąndlich. Im April bin ich dann mit dem 1. Schritt angefangen -der Nierenreinigung. Mittlerweile bin ich bei Schritt 6 angelangt. Dann im August Kortison abgesetzt (nach nur 3 Leberreinigungen, weil die mich so ausgelaugt haben, dass ich nicht mehr alltagstauglich war) Viele Gr├╝├če Sigrid Andreas, 43 Jahre
ÔÇŽPs. Sie haben dass beste Program geschrieben, wass Ich bis jetzt gelesen habe, und Ich werde es einen jeden weiderempfehlen, der was in diese richtung Probleme hat. 10 Sterne f├╝r Sie, und Ich w├╝nsche Ihnen, Das Ihre Frau und Sie ganz gesund bleiben. In Hochachtung....und mit vielen lieben Gr├╝├čen aus der Steiermark....
Hans Leifert,


Hallo Herr Sadlowski, Meine Erfolge sind schon so erheblich, das es unm├Âglich ist dar├╝ber zu schweigen. Ich bin einfach total froh und dankbar Sie gefunden zu haben und das ich mir so selber helfen kann. Nun w├╝nsche ich Ihnen und Ihrer Familie ein sch├Ânes Wochenende Und verbleibe mit, auch bald rheumafreien Gr├╝├čen Edeltraud Sticher

 


 

Habe die Leber-Prozedurjetzt 10x durchgef├╝hrt und immer sind Steine gekommen die Gr├Â├čten im Durchmesser bis zu 4,5 cm. Mir geht es von Mal zu Mal immer besser. Es sind viele kleine Wehwehchen einfach verschwunden. Ich will weiterhin 14- t├Ągig die Leberreinigung durchf├╝hren, wenn es die Arbeitszeit zul├Ą├čt. Liebe Gr├╝├če Ulrike Gro├če


Hallo Herr Sadlowski, habe Ihr Rheumabuch gelesen und kann Ihren Ausf├╝hrungen uneingeschr├Ąnkt zustimmen. Habe bereits viele andere B├╝cher gelesen und auch mit naturheilkundlichen ├ärzten und Betroffenen gesprochen und bin dabei zur ├ťberzeugung gelangt, dass die Ma├čnahmen, aus Ihrem Rheumabuch unerl├Ą├člich sind um wieder die Gesundheit zu erlangen oder zu erhalten. Liebe Gr├╝sse
Alois Reiterer


Sehr geehrter Herr Sadlowski, ihr Buch habe ich sofort gelesen und war sehr beeindruckt ├╝ber die Ausf├╝hrlichkeit mit der Sie die Krankheit Rheuma, Gicht usw. beschreiben, und gleich eine M├Âglichkeit beschreiben, wie diese Krankheiten auf nat├╝rliche Art geheilt werden k├Ânnen. Mit bestem Dank und freundlichem Gru├č
Bernhard Endlichhofer


Haben Sie nochmals vielen Dank. Ich versp├╝re schon leichte Besserung was dir Schmerzen in meinen Gelenken betrifft. Ich habe n├Ąmlich Psoriasis Arthritis. Meine Haut wird auch besser. Mein Bekannter sagte mir, dass Sie gerne informiert werden m├Âchten wie die Kur anschl├Ągt. Ist dies korrekt? Bis bald
Markus Barth


Hallo Andreas, Ich m├Âchte mich heute ganz herzlich bei Ihnen bedanken, mit wieviel Engagement Sie sich f├╝r die Heilung anderer einsetzen! Auch herzlichen Dank f├╝r Ihre best├Ąndige Unterst├╝tzung und dass Sie immer wieder Mut zum Durchhalten zusprechen. Dieser Einsatz von Ihnen zeigt, wieviel Ihnen daran liegt, dass auch andere auf ganz nat├╝rliche Weise ohne Rheuma weiterleben k├Ânnen. Mit herzlichen sonnigen Gr├╝├čen,
Silvia S.


Guten Tag Herr Sadlowski. Vielen Dank f├╝r Ihre Zeilen. Ja, Ihr 100-seitiger Bericht hat mich vollst├Ąndig ├╝berzeugt, ich habe auch schon mit Schritt 1 begonnen. Vor zwei Tagen habe ich mit der Kur angefangen; ich setze meine ganze Hoffnung und meinen Glauben in diese Behandlung und gebe mir gr├Âsste M├╝he, mich genau an Ihre 14 Schritt-Anleitung zu halten. Ich u. meine Zwillingsschwester haben diese Krankheit von unserem Vater geerbt; ich will diese Rheumatoide Arthritis auf keinen Fall zulassen, welche zum Gl├╝ck erst Mitte Oktober 2009 bei mir ausgebrochen ist. Ich will auf keinen Fall irgendwann t├Ąglich so viele Medikamente zu mir nehmen, um nur aufstehen zu k├Ânnen, und weiter helfen sie dann doch nicht, geschweige denn, bewirken sie eine Heilung. Deshalb bin ich unendlich froh und gl├╝cklich, auf Ihre wertvolle Seite gestossen zu sein. Dank Ihnen werde ich die Krankheit (ich hasse das Wort) besiegen; bereits der Glaube daran bringt mich auf Hochtouren. w├╝nsche Ihnen eine wundersch├Âne, besinnliche Adventszeit viele liebe Gr├╝sse
Elisabeth Welti


Hallo, Herzlichen Dank. Ich freue mich das sie einen so kostbaren Weg aufzeigen.
Janette Rauch


Sehr geehrter Herr Sadlowski, vielen Dank f├╝r die vorzeitige Sendung Ihres Buche als pdf. habe 1/3 schon gelesen, es leuchtet einem ein was Sie sagen und ich gratuliere Ihnen zu der Klarheit mit der Sie die Informationen vermitteln! Mit besten gr├╝├čen eda s. aus der Schweiz


Hallo Herr Sadlowski, wir haben vorgestern telefoniert wegen meiner fetten eitrigen angina. Gestern war sie schon weg und heute erst recht. nach einem halben jahr dichtem nasen-rachen-raum kommt grad langsam wieder luft rein, nach nur 4 tagen kr├Ąutertee. vielen dank f├╝r die unterst├╝tzung...!!!!! ich bin so froh.
D├Ârte Hahn


Hallo Hr. Sadlowski,
Das Buch habe ich f├╝r meine Mutter bestellt und sie ist vollauf begeistert von dem Buch. Leider ist meine Mutter derzeit im Krankenhaus und kann daher erst sp├Ąter mit der Therapie beginnen. Es ist nicht einfach mit meiner Mutter zu arbeiten, da Sie aufgrund Ihrer Depressionen teilweise eine negative Einstellung zum Leben hat und in Selbstmitleid versinkt (mir ist alles zu anstrengend, ich mag nicht mehr uswÔÇŽ.) Dennoch bin ich mir sicher, dass wir es schaffen, da meine ein starker Mensch ist!!! Danke vorab f├╝r den Bonus und vor allem Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen und Ihr Wissen mit vielen anderen Betroffenen teilen! Ich w├╝nsche Ihnen noch einen sch├Ânen Tag und verbleibe Mit freundlichen Gr├╝├čen
Reitbauer Tanja


Sehr geehrter Herr Sadlowski,
ich habe das Buch von Ihrem Versand erhalten. Vielen Dank! Ein besonderer Dank aber gilt Ihnen bez├╝glich dem Folgenden: Ich habe seit 17 Jahren Rheuma und nichts hat geholfen au├čer der Di├Ąt von Dr. Klaus Hoffmann, die aber nicht heilt, sondern nur lindert - immerhin. W├Ąhrend dieser Krankheitszeit habe ich Rheuma immer als Feind angesehen und als Ausdruck davon zum Beispiel bei einer Familienaufstellung f├╝r das Rheuma selbst, f├╝r das auch eine Stellvertreterperson stand, den h├Ąsslichsten Teilnehmer im Raum ausgesucht. Nun habe ich zum ersten Mal etwas Vers├Âhnliches zum Rheuma gelesen, indem es nicht nur mich pisackt, mich plagt und mir schon viel, viel Geld aus meinem Budget aufgefressen hat,
sondern indem Sie es wie einen Retter beschreiben, durch den mein K├Ârper selbst - mit dem ich sonst immer gehadert habe - mich durch diese Krankheit vor dem Tod rettet. Das ist so eine andere Sicht und tut so gut, weil man endlich einmal auch eine positive Sicht auf die Krankheit haben kann und damit ja auch auf sich selbst, was diesen Punkt betrifft. Vielen Dank! Mit herzlichen Gr├╝├čen
Elisabeth Winterer


Hallo Herr Sadlowski, vor kurzem habe ich Ihr Ebook "Endlich Schmerzfrei " bestellt und mit gro├čer Begeisterung gelesen. Geballtes Wissen-ging mir durch den Kopf. Als Noch-Rheumatiker ;) habe ich zusammen mit meiner Freundin beschlossen, die Darm-, Leber-u. Nierenreinigung durchzuf├╝hren, da laut schulmedizinischer Aussage meine Diagnose UNHEILBAR und nur mit dem Mittel METHOTREXAT als Mittel der Wahl zu behandeln ist. Da ich seit geraumer Zeit noch an einer vererbten H├Ąmochromatose leide und seit 4 Monaten regelm├Ą├čig 10-t├Ągig Aderl├Ąsse verpasst bekomme, scheint es mir sehr wichtig, meine Leber nicht noch zus├Ątzlich mit Chemie zu verstopfen, da sie eh schon Schwerstarbeit leisten muss. Herr Sadlowski, ich werde bestimmt auf Sie zur├╝ck kommen und danke Ihnen von Herzen f├╝r die M├╝he, Ihr geballtes, faszinierendes Wissen f├╝r Noch-Rheumatiker und potentiell Gef├Ąhrdete zug├Ąnglich zu machen und die Art, wie Sie es r├╝ber bringen. Durch Ihr Buch habe ich sehr berechtigte Hoffnung gesch├Âpft!!! Herzliche Gr├╝├če an Sie.
Matthias Rothfu├č


Hallo Herr Sadlowski,
selbstverst├Ąndlich werde ich das Programm durch ziehen! Das Buch habe ich mit gro├čer Begeisterung gelesen und sofort gedacht, es ist alles so logisch, man muss es nur tun. Das habe ich dann auch sofort in die Tat umgesetzt. Heute, 02.09.2009, ist der letzte Tag meiner Nierenreinigung (Schritt 1 von 14). Bei dieser ist bei mir schon einiges passiert. Schon in der 1. Woche war die vorhandene Schwellung meiner F├╝├če weg. M├╝ckenstiche haben in den letzten Jahren bei mir immer H├╝hnerei gro├če Beulen verursacht und, nach dem abklingen der Schwellung, noch stark gen├Ąsst und wei├če Flecken (Narben) hinterlassen. Das hat sich jetzt mit der Nierenreinigung erledigt. Ich werde zwar noch gestochen aber es sind nur kleine rote Punkte ohne zu n├Ąssen. Keine Schwellung kein Wasser und somit, so denke ich, auch keine Narbe. Jetzt freue ich mich sehr auf das Wochenende, denn da ist jetzt bei mir die erste Leberreinigung angesetzt und die Installation des Wasserfilters. Ich kann nur sagen, ich freue mich aufs weiter machen und wei├č das ich es schaffe. Herzliche Gr├╝├če
Edeltraud Sticher


Sehr geehrter Herr Sadlowski, ich habe jetzt schon das 3. Mal die Leber gereinigt und bin echt begeistert! Ich habe oder hatte nachweislich Gallensteine (Ultraschall), bei der 2. Reinigung verlie├čen mich einige harte, gelbe Steine und etwas, das wie Sand aussah. Au├čerdem kleine weiche giftgr├╝ne K├╝gelchen. Nach der Leberreinigung f├╝hle ich mich echt wohl. Ich halte mich genau an die Anweisung und mache auf jeden Fall weiter. Darmreinigung wird folgen, sobald ich wieder etwas Geld gespart habe. Endlich kann ich selbst etwas tun und hoffe, da├č ich meine Krankheit in den Griff bekomme. Mit freundlichen Gr├╝├čen
Renate B├Âhle


Hallo herr sadlowski, Nach dem start der therapie vor ca. 1 monat bin ich noch mittendrin; leichte verbesserungen der verdauung und damit auch des rheumas sind jetzt schon sp├╝rbar. Ich freue mich auf ihr mail. Mit freundlichen gr├╝ssen
Frau Ruesch


Hallo Hr. Sadlowski, ÔÇŽwir sind alle so begeistert. Man kann gar nicht glauben, da├č es eine so gesunde L├Âsung gibt das Rheuma zu heilen. Uns wurde auch noch nie erkl├Ąrt warum Rheuma ausbricht. Die ├ärzte sagen nur: erblich bedingt, Stress.... Z.B. Auf die Frage, ob denn eventuell auch Impfungen schuld sind, gehen die ├ärzte gar nicht ein. Bei dem Versuch den ├ärzten um Zusammenarbeit mit einem Chinesischen Arzt oder Heilpraktier zu bitten, wurde mir sofort gesagt, da├č ich das unterlassen soll. Na da ist man erstmal geschockt. Wir haben versucht einige Wochen das MTX abzusetzen, da Francesca auch langsam anfing, die Medikamente abzublocken. Und ich denke, was der K├Ârper versucht abzuwehren, kann nicht gut sein. Aber die Schmerzen wurden immer schlimmer und wir wu├čten keinen anderen Rat als nochmals in die Klinik in Garmisch zu gehen und eine vern├╝nftigere L├Âsung zu finden. Jetzt hatten wir nicht nur das MTX , sondern auch noch das Enbrel dazu bekommen, von dem man noch nicht einmal wei├č wie die sp├Ąteren Auswirkungen sind , da es erst ca. 10 Jahre auf dem Markt ist. Ich habe immer wieder versucht mit den ├ärzten zu reden und eine andere L├Âsung zu finden. Aber sie gingen ├╝berhaupt nicht darauf ein. Im Gegenteil, sie sagten mir, da├č Sie ├ärzte auf diesem Spezialgebiet sind und sie schon wissen was sie tun . Es ist ein so tolles Gef├╝hl meiner Tochter auf einem so schonenden Weg vom Rheuma zu befreien. Ich glaube, da├č mich ein Engel auf Ihre Internet-Seite gef├╝hrt hat. Liebe Gr├╝├če aus Muenchen
Bernadette A.


Guten Tag Herr Sadlowski, wir haben ihr Buch mit sehr viel Interesse gelesen, da ich Hans-J├╝rgen doch schon an den beschriebenen Stellen Schmerzen habe und auch schon die Dianose Schuppenflechte, Rheuma von den ├ärzten erhalten habe. Das Medikament konnte ich sehr schlecht vertragen, ich konnte mich nicht mehr konzentrieren und hatte Schmerzen im Brustbereich. Bei meiner Frau Angelika schmerzt es zeitweise an der linken Ferse. Ihre Zeilen haben uns aber im Ganzen ├╝berzeugt und wir haben dann gleich mit Ihrem Programm begonnen und sind dabei die Nieren zu reinigen. Bei Angelika wirkt der Tee schon, sie hat die beschriebenen kurzen Schmerzen gehabt und ist der Meinung das sie viel kleine schwarze Punkte im Urin hat. Bei mir konnte ich noch nichts feststellen bin aber einen Tag sp├Ąter angefangen. MfG
Angelika und Hans-J├╝rgen Scheper


Sehr geehrter Herr Sadlowski, ich mache Ihr Programm jetzt erst seit 7 Tagen. Die Schmerzen im Fu├čgelenk sind weg. Es kann nat├╝rlich auch Zufall sein, weil die Schmerzen nicht immer da sind. Ich f├╝hle mich sehr gut und hoffe es geht weiter besser. Mit freundlichen Gr├╝├čen
F. Giotta


Ein herzliches guten Tag zur├╝ck, ...meine erst Leber-Kur, war sehr erfolgreich, ich bin total begeistert und war wirklich zwei Tage fast ganz ohne Beschwerden!! Ich freue mich jetzt schon auf das n├Ąchste Mal. Da das mal so richtig zum durchatmen war, nach so langer Zeit!!! Ich habe es auch schon ganz vielen erz├Ąhlt und immer den Hinweis zu Ihrer Site gegeben. Herzliche Gr├╝├če
Edeltraud Sticher


Hallo Herr Sadlowski! Eigentlich wollte ich mich erst nach dem n├Ąchsten Schritt bei Ihnen melden. Kurz und knackig: Ich bin 47 Jahre alt und habe seit 21 Jahren Rheuma (verschiedene Diagnosen von verschiedenen ├ärzten!). Vor 8 Jahren hat ein sehr junger Zahnarzt meiner Meinung nach die Ursache daf├╝r festgestellt (verschleppte , schwere Kieferh├Âhlenvereiterung trotz regelm├Ą├čiger Kontrolluntersuchungen unerkannt). Bakterien produzieren Eiwei├če wenn sie absterben und das sch├Ądigt die Nieren. Das hat mich nach einer schlimmen OP 13 Z├Ąhne gekostet. Er hat mir gesagt, da├č ich noch ein chronisches Leiden haben m├╝├čte... Eine Ganzk├Ârperentgiftung w├Ąre dringend von N├Âten. Die grinsenden ├ärzte, die daraufhin aufgesucht habe k├Ânnen sie sich sicher vorstellen. Nach einer 4-w├Âchigen Heilfastenkur war ich einige Monate v├Âllig Beschwerdefrei (vorher eher kurz vor dem Rollstuhl...), habe aber immer gesagt ,da├č das nicht ausreicht. Das unangenehme Gef├╝hl in der Nierengegend lie├č mich nicht los, bis es dann wieder von vorne los ging. Allerdings habe ich im Laufe der Jahre alle ├ärzte zum Teufel gejagt und in Selbstversuchen eine ├Ąhnliche Lebensmitteltabelle erstellt wie Sie. Eine liebe Internistin hat mir die Freiheit gelassen mit 2-4 mg Kortison/Tag selbst zu dosieren. Kein Arzt oder Heilpraktiker konnte mir helfen. Urologen haben in mir wohl eher den Psycho gesehen und gesagt, dass Nieren NIE zu 100% funktioniren. Ich wu├čte immer, da├č das gelogen ist!!! Vor war ich Leistungssportlerin (Springreiten) und habe mich weitgehend 'antirheumatisch' ern├Ąhrt, ohne es zu wissen! Ich bin in der 3. Woche der Nierenreinigung und bereits Kortisonfrei. Ich werde das ganze Programm durchziehen, weil ich wei├č, da├č Sie mir das letzte Puzzelst├╝ck zu meinen Erfahrungen geliefert haben. Vielen Dank hierf├╝r !!! Im Moment f├Ąllt es mir unsagbar schwer, wieder auf alles M├Âgliche zu verzichten aber ich denke der Weg lohnt sich... ├ärzte sind NICHT daran interessiert schonend zu helfen, sie wollen nur verdienen. Aber nicht mehr mit mir. Ich hoffe, da├č Sie noch viele Menschen mit Ihrem Buch erreichen. Viele freundliche Gr├╝├če aus Griesheim / DA
Marina M├╝hle


Hallo Herr Sadlowski, erst einmal ein herzliches Danke sch├Ân f├╝r Ihre email. Ihr Rheumabuch habe ich schon teilweise durchgelesen. So viel Information auf einmal - da muss ich schon mal zwischendurch verschnaufen. Aber alles was ich bisher gelesen habe, hat mich so weit ├╝berzeugt, dass ich mit den ersten Schritten beginnen werde. Ich bin positiv eingestellt, dass ich zu 100% Erfolg haben werde und mich nicht von irgendwelchen Diagnosen runterziehen lassen werde. Auch habe ich einen Orthop├Ąden/Rheumatologen aufgesucht - Ergebnis: Tabletten bis zum "Abwinken" und auf Dauer w├Âchentlich Spritzen oder Tabletten. Und den Rest meines Lebens, na ja, da muss man halt mit Leben; es w├╝rde mich von nun an st├Ąndig mal mehr/weniger begleiten. Pustekuchen!!! Nicht mit mir!!! Ich lasse mich nicht runterkriegen!!! Wie Sie sehen, bin ich nicht so schnell klein zu kriegen - ich halte Sie weiterhin auf dem Laufenden. Ganz liebe Gr├╝├če aus Oberbayern